25.07.13 | Einsatz – Person im Rhein

Am Donnerstagabend wurde die Freiwillige Feuerwehr Brohl, zum wiederholten Mal in diesem Jahr, wegen einer hilfesuchenden Person im Rhein alarmiert. Diese soll – laut Zeugenaussage – in Höhe der Bad Breisiger Uferpromenade in den Fluss gesprungen sein.
Alle linksrheinischen Feuerwehren von Brohl bis Remagen sowie rechtsrheinisch von Rheinbrohl bis Linz waren daraufhin im Rettungseinsatz.
Der Einsatz wurde jedoch nach mehr als einer Stunde erfolgloser Suche abgebrochen. Eine Person im Wasser konnte nicht gefunden werden. Auch der Einsatz eines Rettungshubschraubers blieb ohne Erfolg.

Aufgrund einer Häufung solcher Einsätze in der vergangenen Wochen an dieser Stelle nochmals der Hinweis: Das Schwimmen im Rhein kann lebensgefährlich sein! Der Rhein ist kein kontrolliertes Schwimmbad, sondern eine schnellfließende, vielbefahrene Wasserstraße. Durch Unterströmungen, Strudel und hohe Strömungsgeschwindigkeiten können selbst geübte Schwimmer in Schwierigkeiten geraten. Eigene Selbstüberschätzung kann schnell zu einer Notsituation führen.

Eingesetzte Fahrzeuge: MTF, MZB, LF
Alarmierung: 19:20 Uhr

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar